Rechtsverteidiger gesucht! (Teil II)

Rechtsverteidiger gesucht

Weiter geht’s mit dem zweiten Teil meines Scouting-Berichts für die Rechtsverteidigerposition bei RB Leipzig. Den ersten Teil findet ihr hier zum Nachlesen. In Folge möchte ich euch sechs weitere Talente vorstellen, die als Dampfmacher – oder zumindest als Backups – für Klostermann, Bernardo und Co. eine gute Rolle spielen könnten, angefangen mit:

Léo Dubois

Aktueller Klub:

FC Nantes Geburtstag (Alter): 14.09.1994 (22)

Vertrag bis:

30.06.2018 Größe: 1,78 m
Marktwert: 3,50 Mio. € Nationalität:

Frankreich

Einsätze 16/17: 41 (0 Tore/8 Assists) Länderspiele:

2x U21

Léo Dubois kommt aus dem Nachwuchs des FC Nantes und arbeitete sich über die letzten drei Spielzeiten aus der B-Mannschaft der Franzosen in die erste Elf der Profis, wo er 2016/17 zum unantastbaren Stammspieler auf der rechten Außenbahn aufstieg. Der 22-Jährige ist vielleicht keines dieser gehypten Riesentalente mit endlosen Vorschusslorbeeren, sondern ein äußerst lernfähiger Kicker, der sich mit jeder Saison Schritt für Schritt weiterentwickelt hat und dem noch weitere Sprünge dieser Art zuzutrauen sind.

Dubois ist ein intelligenter Spielertyp, der es sehr gut versteht, Räume zu erkennen und für sich zu nutzen. Oft sticht er in Schnittstellen auf dem rechten Flügel oder hinterläuft clever den Rechtsaußen. Hat er den Ball am Fuß, behält er den Kopf stets oben und versucht seine Mitspieler passgenau einzusetzen. Besonders Flanken schlägt er – egal ob hoch oder flach – herausragend und mit viel Schnitt. Seine acht Torvorlagen letzte Saison kommen nicht von ungefähr. Defensiv lässt er in der Regel wenig anbrennen, steht sicher und klug im Raum und kann auch mal die Grätsche auspacken. Einzig der Allerschnellste ist er für einen Außenverteidiger nicht, sondern eher durchschnittlich agil. Gegen besonders robuste Gegenspieler hat er es zudem nicht ganz leicht.

Dennoch stellt der zweimalige U21-Nationalspieler Frankreichs eine interessante, weil bereits auf hohem Niveau erprobte Option dar und kann sicherlich auch in der Bundesliga bestehen, wenn nicht gar weitere Entwicklungsstufen nehmen. Als Backup oder unmittelbarer Konkurrent für Lukas Klostermann erscheint Dubois als durchaus denkbare Variante.

Sherel Floranus

Aktueller Klub:

Sparta Rotterdam Geburtstag (Alter): 23.08.1998 (18)

Vertrag bis:

30.06.2019 Größe: 1,81 m
Marktwert: 1,50 Mio. € Nationalität:

Niederlande

Einsätze 16/17: 32 (0 Tore/0 Assists) Länderspiele:

29x U16-U19

Dem blutjungen niederländische Außenverteidiger (Jahrgang ‘98) mit Wurzeln in Curaçao gelang in der Rückrunde der letzten Saison der Durchbruch im Profibereich. Für seinen Ausbildungsverein Sparta Rotterdam bestritt er 25 Liga- und fünf Pokalpartien – die meisten davon über 90 Minuten – und avancierte zur tragenden Säule einer aufstrebenden, jungen Mannschaft. Zwar setzte ihn Trainer Alex Pastoor vornehmlich als Linksverteidiger ein, doch Floranus angestammte Seite ist eigentlich die rechte. Dort bestritt er auch in der Jugend auf Vereins- und Verbandsebene die meisten Spiele.

Floranus ist, allein schon aufgrund seiner physischen Voraussetzungen, ein echter Rohdiamant. Für einen 18-Jährigen verfügt er über eine ausgesprochen starke Athletik, ist sehr robust und vor allem pfeilschnell. Gepaart mit seiner überdurchschnittlich guten Ballbehandlung (Rechtsfuß) und außerordentlichem Offensivgeist liefert er bereits ein eindrucksvolles Gesamtpaket ab. Natürlich offenbart er noch gewisse taktische Defizite, gerade in der Rückwärtsbewegung, manchmal agiert er noch zu forsch und egozentrisch, aber das dürfte ihm im Angesicht seiner Jugend verziehen sein.

Oft – und zurecht – wird Floranus mit Nationalverteidiger Jetro Willems vom PSV Eindhoven verglichen, der eine ganz ähnliche Spielanlage besitzt und bereits aufzeigt, in welche Richtung die künftige Entwicklung von Floranus gehen kann. Momentan ist er noch ein recht unbeschriebenes Blatt, doch gemessen an seinem Werdegang, dürfte er spätestens nächste Saison zum Transferziel der niederländischen Top-Drei (PSV, Ajax, Feyenoord) ausgerufen werden.

Rasmus Nissen Kristensen

Aktueller Klub:

FC Midtjylland Geburtstag (Alter): 11.07.1997 (20)

Vertrag bis:

30.06.2021 Größe: 1,76 m
Marktwert: 2,00 Mio. € Nationalität:

Dänemark

Einsätze 16/17: 46 (2 Tore/11 Assists) Länderspiele:

27x U18-U21

Aus der Jugendakademie von Midtjylland, die bereits gestandene Kicker wie Simon Kjaer oder Pione Sisto hervorgebracht hat, stammt Dänemarks größtes Zukunftsversprechen auf der Rechtsverteidigerposition: Rasmus Nissen. Der 20-Jährige gehört seit eineinhalb Jahren zum Stamm der Profimannschaft und überzeugt sowohl in Dänemarks höchster Spielklasse als auch in der U21 mit konstant guten Leistungen.

Nissen besitzt vielfältige Fähigkeiten und kann für einen Außenverteidiger durchaus als Allrounder bezeichnet werden. Dank seines immensen Laufpensums und seiner Schnelligkeit kann er sich immer wieder effektiv in der Offensive einbringen, ohne dabei die Defensivarbeit schleifen zu lassen. Im Gegenteil: Nissen ist ein außerordentlich harter Zweikämpfer und schreckt auch nicht vor riskanten Tacklings und robustem Körpereinsatz zurück. Trotz seiner 1,76 Meter ist er zudem ein starker Kopfballspieler. Seine Flanken von der Grundlinie sind scharf – wenngleich nicht immer präzise – und nach Standardsituationen (vor allem in der Luft bei Ecken) wird Nissen in der Superligaen bereits gefürchtet.

Ausgestattet mit bemerkenswertem Selbstvertrauen, sorgt er immer wieder für Schwung auf dem rechten Flügel und schafft es entscheidende Spielsituationen zu kreieren. Manchmal kippt das Selbstbewusstsein jedoch auch in Übermut um und Nissen geht mitunter überhart in Zweikämpfe oder versucht es mit dem Kopf durch die Wand. Mit dem nötigen Feinschliff in Sachen Taktik und Spielintelligenz kann der junge Däne jedoch zu einem Rechtsverteidiger von internationalem Format heran reifen. Den nötigen Ehrgeiz und nicht zuletzt die  physischen Voraussetzungen dafür bringt er in jedem Falle mit.

Alec Georgen

Aktueller Klub:

Paris St. Germain (B) Geburtstag (Alter): 17.09.1998 (18)

Vertrag bis:

30.06.2020 Größe: 1,76 m
Marktwert: 1,50 Mio. € Nationalität:

Frankreich

Einsätze 16/17: keine Daten Länderspiele:

32x U16-U19

Neben millionenschweren Star-Einkäufen legt man bei PSG mittlerweile auch wieder großen Wert auf die Nachwuchsförderung. Das trägt Früchte, so etwa in Person von Neu-Leipziger Jean-Kevin Augustin oder Spielern wie Adrien Rabiot, Presnel Kimpembe oder Kingsley Coman. Ebenso in den Startlöchern für eine große Karriere steht ein gewisser Alec Georgen, 18 Jahre jung, Rechtsverteidiger. Aktuell noch vornehmlich für Paris’ B-Team und in der UEFA Youth League aktiv, debütierte er bereits im Ligapokal bei “den Großen”. Zudem konnte er schon reichlich Erfahrung auf internationalem Parkett mit Frankreichs Jugendnationalteams sammeln. Die U19 führt er gar als Kapitän an.

Georgen beeindruckt zunächst mit seinem blitzartigen Antritt, nahezu perfekter Ballkontrolle und dem Talent, auch in engen Situationen spielerische Lösungen zu finden. Anhand seiner geschmeidigen Bewegungsabläufe und dem niedrigen Körperschwerpunkt erinnert er in manchem Moment an seine beiden großen Vorbilder: Philipp Lahm und Lionel Messi. Von wo aus der Weg zu seinem größten Defizit allerdings auch nicht weit ist: Körperlich muss Georgen noch deutlich zulegen, um sich auch im Männerbereich behaupten zu können. Aktuell besitzt er eher die Statur eines quirligen Flügelflitzers als die eines Rechtsverteidigers.

Abgesehen davon lässt sich an seiner Entwicklung jedoch wenig bekritteln. Gemessen an seinem Alter glänzt der 18-Jährige bereits mit großem Spielverständnis, Abgeklärtheit und Kreativität. Immer wieder schafft er es, sich oder seinen Kollegen mit kleinen Drehungen und Haken Luft zu verschaffen und diese mit klugen Anspielen zu füllen. Folgerichtig dürfte PSG auch nicht gewillt sein, sein Tafelsilber unter Wert zu verscherbeln. Doch ein entsprechendes Angebot könnte – wie bei Jean-Kevin Augustin – auch hier eine Überlegung wert sein. Denn mittelfristig ist für den hochveranlagten Georgen hinter Meunier und Dani Alves noch kein Platz im Kader der Modestädter.

Silvan Hefti

Aktueller Klub:

FC St. Gallen Geburtstag (Alter): 25.10.1997 (19)

Vertrag bis:

30.06.2020 Größe: 1,86 m
Marktwert: 2,50 Mio. € Nationalität:

Schweiz

Einsätze 16/17: 36 (0 Tore/2 Assists) Länderspiele:

13x U16-U21

Als größtes Abwehrtalent im Schweizer Fußball gilt der 19-Jährige Silvan Hefti vom FC St. Gallen. In seiner zweiten Profisaison mauserte sich der großgewachsene U-Nationalspieler endgültig zum Leistungsträger seines Teams. Zu Beginn der Spielzeit noch als Rechtsverteidiger aufgeboten, wurde er Mitte der Saison kurzerhand zum Innenverteidiger umfunktioniert und überzeugte auch in dieser Rolle mit erstaunlicher Souveränität.

Diese Polyvalenz – Hefti spielte beide Positionen auch bereits in den Jugendauswahlen seines Landes – kann zweifellos als eine seiner Stärken herausgestellt werden. Mit 1,86 Meter hat er natürlich auch Gardemaß für einen Innenverteidiger, wohingegen er für einen Außenverteidiger mitunter etwas schlaksig wirkt. Entsprechend ist auch sein Spielstil auf der Außenbahn eher von Defensive und Kontrolle geprägt als von überfallartigen Vorstößen oder Dribblings. In dieser Rolle erinnert er ein bisschen an seinen ebenso defensivstarken Landsmann Stefan Lichtsteiner von Juventus Turin: Robust im Zweikampf, clever im Positionsspiel und ausgestattet mit einem prima Füßchen für Flanken aus dem Halbfeld.

Trotz Vertrags bis 2020 und einer insgesamt mäßigen Spielzeit des FC St. Gallen stehen die Interessenten für den Abwehrspezialisten bereits Schlange. Insbesondere Montpellier und Stoke City gelten als heiße Kandidaten für eine Verpflichtung. Da Hefti jedoch weite Teile der Vorbereitung aufgrund einer Innenbandverletzung verpassen dürfte, könnte das dortige Interesse etwas abgekühlt sein eine Offerte aus der Bundesliga zum rechten Augenblick kommen.

Kyle Walker-Peters

Aktueller Klub:

Tottenham (B) Geburtstag (Alter): 13.04.1997 (20)

Vertrag bis:

30.06.2019 Größe: 1,73 m
Marktwert: 1,00 Mio. € Nationalität:

England

Einsätze 16/17: 21 (2 Tore/0 Assists) Länderspiele:

28x U18-U20

Achtung, Verwechslungsgefahr! Nicht etwa von Kyle Walker ist hier die Rede, welchen man aus dem Norden Londons jüngst für eine Rekordablöse nach Manchester verfrachtete, sondern von seinem (möglicherweise) legitimen Nachfolger im Tottenham-Kader, Kyle Walker-Peters (nicht verwandt oder verschwägert). Der 20-Jährige Rechtsverteidiger kommt aus der hervorragenden Jugendakademie der Spurs, gewann zuletzt mit der englischen U20-Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft in Südkorea und könnte nun vor seiner Beförderung in den Kader der ersten Mannschaft stehen. Könnte, wohlgemerkt, denn es ist nicht unwahrscheinlich, dass der finanziell potente Premier League-Contender dem Youngster einen weiteren Star vor die Brust setzt. Wodurch sich vielleicht eine Chance auftut, ihn  aus seinem Heimathafen loszueisen.

Walker-Peters durchlief sämtliche Jugendmannschaften der Spurs und bringt es für Englands Nachwuchsteams auf bereits 28 Einsätze. Im Gegensatz zu seinem (Beinahe-)Namensvetter Kyle Walker zeichnet er sich weniger durch Wucht und Athletik aus, sondern vielmehr durch technische Beschlagenheit, Spielintelligenz und Vielseitigkeit. Walker-Peters verteidigt am liebsten rechts hinten, kann aber auch links auflaufen (wie etwa mit Bravour bei der U20-WM) oder eine Position weiter vorn. Er verfügt über flinke erste Schritte, einen sehr kleinen Wenderadius und bemerkenswerte Fähigkeiten im Eins-gegen-Eins. Defensiv erledigt er seine Aufgaben zuverlässig, wenngleich eher durch Stellungsspiel und Antizipation als durch Zweikampfhärte.

In physischer Hinsicht kann Walker-Peters noch zulegen, aktuell wirkt er noch etwas hemdsärmelig und gerade für Premier League-Verhältnisse zurückhaltend im Duell Mann gegen Mann. Auch das könnte ein Ansatzpunkt sein, ihn vom stärker taktisch und technisch geprägten Fußball in Deutschland zu überzeugen. Mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten am Ball und seiner Polyvalenz würde er jedenfalls hervorragend zu einem aufstrebenden Team wie RB Leipzig passen.

Im weiteren Blickfeld

  • Petar Stojanovic (21, Serbien, Dinamo Zagreb, 2,50 Mio. €)
  • Robert Bauer (22, Deutschland, SV Werder Bremen, 4,50 Mio. €)
  • Nordi Mukiele (19, Frankreich, HSC Montpellier, 2,00 Mio. €)
  • Jordi Calavera (21, Spanien, SD Eibar, 1,50 Mio. €)
  • Érick Aguirre (20, Mexiko, CF Pachuca, 2,50 Mio. €)
  • David Carmona (20, Spanien, FC Sevilla B, 2,00 Mio. €)
  • Clément Michelin (20, Frankreich, FC Toulouse, 2,00 Mio. €)
  • Kevin Mbabu (22, Schweiz, BSC Young Boys, 1,50 Mio. €)
  • Hidde ter Avest (20, Niederlande, FC Twente Enschede, 2,00 Mio. €)
  • Kléber (18, Brasilien, Flamengo Rio de Janeiro U20, 2,00 Mio. €)
  • Mohamed Hany (21, Ägypten, El Ahly Kairo, 1,00 Mio. €)
  • Steven Moreira (22, Frankreich, FC Lorient, 2,50 Mio. €)
  • Alvas Powell (22, Jamaika, Portland Timbers, 1,50 Mio. €)
  • Emmanuel Sowah Adjei (19, Ghana,  RSC Anderlecht, 1,50 Mio. €)

Mitdiskutieren 1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar